Odysseas Vlachodimos von Benfica Lissabon hat offenbar das Interesse diverser Vereine aus Europas Topligen geweckt. Die portugiesische Zeitung ‚Record‘ berichtet, dass der Torhüter beim Champions League-Duell gegen den FC Bayern (0:2) von 18 Klubs beobachtet wurde. Darunter auch die Bundesligisten RB Leipzig und Eintracht Frankfurt.

Aus England sollen Späher des FC Arsenal, von Manchester United, des FC Liverpool, Newcastle United und des FC Chelsea den gebürtigen Stuttgarter unter die Lupe genommen haben. Vlachodimos lieferte gegen die Bayern, die ihn einst selbst auf dem Zettel hatte, eine gute Leistung. Bei den Gegentoren war der 24-Jährige machtlos.

Bei Benfica ist der Deutsch-Grieche gesetzt und darf erste Erfahrungen in der Königsklasse sammeln. Bis dato erlebte Vlachodimos jedoch einen ungewöhnlichen Karriereweg. Nachdem er zu Jugendzeiten beim VfB Stuttgart stets als eines der größten deutschen Torwarttalente gehandelt wurde, konnte er sich am Wasen schlussendlich nicht durchsetzen.

Unglücklicher Abschied aus Stuttgart

Lediglich dreimal stand er in der Bundesliga zwischen den Pfosten. Bei seinem letzten Auftritt – einem 0:4 gegen den FC Augsburg – agierte Vlachodimos als Vertreter von Przemyslaw Tyton unglücklich. Im Januar 2016 suchte er schließlich sein Glück in Griechenland bei Panathinaikos Athen. Dort brauchte er beinahe ein Jahr, um sich von der Nummer drei zur Nummer eins zu mausern.

Im Sommer schlug schließlich Benfica zu und holte den 1,91-Meter-Schlaks nach Lissabon. Vlachodimos unterschrieb bis 2023. In Portugal ist er seit Saisonbeginn gesetzt und tritt damit in große Fußstapfen: In den vergangenen Jahren schafften schon Jan Oblak (Atlético Madrid, 16 Millionen Euro Ablöse) und Ederson (Manchester City, 40 Millionen) den Sprung aus dem Benfica-Tor zu absoluten Topklubs. Ist Vlachodimos der nächste?