Eigentlich schien der Transfer von João Moutinho zu den Tottenham Hotspurs bereits sicher. Kurz vor Schließung des Transfermarkts sollte der Portugiese für rund 25 Millionen Euro vom FC Porto zu den Londonern wechseln. Einen Strich durch die Rechnung machte letztlich die Investmentgruppe Mamers B.V., die 15 Prozent der Transferrechte hält. Das Unternehmen stellte sich quer und verhinderte so das Geschäft.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, dachten die Verantwortlichen der ‚Spurs‘ bislang. Im Winter, spätestens aber im kommenden Sommer wollte André Villas-Boas einen neuen Anlauf bei seinem Landsmann nehmen.

Doch die Chancen schwinden ganz offensichtlich. Denn englischen Medien zufolge hat sich Paris St. Germain in das Rennen um Moutinho eingeschaltet. Laut ‚Daily Mail‘ hat der französische Hauptstadtklub Tottenham inzwischen sogar abgehängt. Grund dafür sei die Höhe des gebotenen Gehalts, bei der die ‚Spurs‘ nicht mithalten können. Die Ablöse soll bei umgerechnet rund 27 Millionen Euro liegen.