Manuel Akanji verteidigt sich gegen die teils harsche Kritik in den vergangenen Monaten. Im Interview mit dem ‚Blick‘ zieht der Innenverteidiger von Borussia Dortmund eine Zwischenbilanz: „Ich glaube nicht, dass ich bisher nur schlecht gespielt habe. Aber in der letzten Saison war es auch einfacher für mich. Wenn es bei der Mannschaft läuft, sieht man automatisch auch besser aus.“

Insgesamt hält der 24-Jährige das bisherige Abschneiden der Dortmunder für „ganz okay“. Den Meisterschaftskampf hat er noch nicht aufgegeben: „Aber Sie wissen ja wie es in der letzten Saison war. Da hatten wir neun Punkte Vorsprung auf Bayern und holten nachher nichts mehr. Wenn wir es nun umgekehrt machen und in der Rückrunde aufdrehen, hat keiner etwas dagegen. Und ich bleibe optimistisch, dass es so kommt und wir werden bis zum Schluss alles geben.