Für Ashkan Dejagah ging mit dem Comeback beim VfL Wolfsburg ein Traum in Erfüllung. „Ich kann es noch gar nicht so richtig glauben. Ich bin einfach nur glücklich“, freut sich der Winterneuzugang der Wölfe gegenüber der ‚Bild‘. Eine sofortige Verstärkung wird der Deutsche Meister von 2009 aber wohl nicht sein: „Zum Glück waren zwischendurch noch Länderspiele. Fit bin ich, aber ich brauche sicher noch ein wenig Zeit.

Über die Station FC Fulham landete der Kapitän der iranischen Nationalmannschaft 2014 beim katarischen Klub Al-Arabi. Beim siebenmaligen Meister wurde er zuletzt ausgebootet: „In Katar läuft das alles ein bisschen anders. Es kam ein neues Management, sie haben mich nach der Vorbereitung kurz vor Transferende von der Liste genommen. Da war es schwierig, noch was machen zu können.