Diego Costa verpasste am gestrigen Donnerstag das Mannschaftstraining bei Atlético Madrid. Nach Informationen der ‚as‘ fehlte der Stürmer aber keineswegs wegen einer Verletzung. Costa war am Trainingsgelände, lehnte es offenbar schlichtweg ab, mit den Kollegen zu trainieren.

Beim Aufeinandertreffen mit dem FC Barcelona vor zwei Wochen hatte Costa Referee Gil Manzano zunächst verbal heftig beleidigt und ging ihn danach auch noch körperlich an, weil er mit einer Entscheidung unzufrieden war. Für die beiden Aktionen wurden ihm acht Spiele Sperre aufgebrummt. Zudem muss der 30-Jährige 6010 Euro Strafe zahlen, Atlético muss 2800 Euro berappen. Ein Wechsel im Sommer ist denkbar. Vor allem Klubs aus China sollen interessiert sein.