Die anvisierten Verpflichtungen von Marcus Thuram und Malang Sarr konnte Borussia Mönchengladbach nach wie vor nicht eintüten. Sportdirektor Max Eberl begründet in der ‚Bild‘: „Die Namen haben ihre Berechtigung und wir schauen viel in Frankreich, weil dort sehr gut ausgebildet wird. Aber der Markt ist sehr kompliziert im Moment. Es wird viel gepokert, viel gezockt – und wir wollen natürlich auch nicht über Preis bezahlen. Wir hoffen aber auf eine zeitnahe Lösung.“

Zuletzt berichtete noch die ‚L’Équipe‘, Gladbach sei sich mit EA Guingamp über einen Wechsel von Stürmer Thuram einig. Zwölf Millionen Euro Ablöse wurden gehandelt. Für Innenverteidiger Sarr fordert OGC Nizza dem Vernehmen nach 20 Millionen Euro.