In der kommenden Saison könnte Nils Körber vom VfL Osnabrück bei einem Zweitligisten zwischen den Pfosten stehen. Wie der ‚kicker‘ berichtet, haben ein nicht genannter Klub aus der zweiten Bundesliga sowie die VVV-Venlo aus der Eredivisie angeklopft. Aber auch ein Verbleib in Osnabrück sei eine Option. Die Leihgabe von Hertha BSC steht noch bis Saisonende an der Bremer Brücke unter Vertrag.

Nach aktuellem Stand würde Körber mit Osnabrück in der Spielzeit 2019/20 im deutschen Unterhaus an den Start gehen. Nach 29 Spieltagen stehen die Niedersachsen mit 59 Punkten an der Tabellenspitze – auf Relegationsplatz drei sind es bereits neun Zähler Vorsprung.