Hajime Hosogai steht bei Hertha BSC vor einer ungewissen Zukunft. Bis zum Saisonende ist der 29-Jährige noch an Bursaspor verliehen. Der Klub aus der türkischen Süper Lig kann bis Ende des Monats eine Kaufoption ziehen. Der Kontrakt beim Hauptstadtklub aus Berlin läuft derweil noch bis 2017.

Laut ‚kicker‘ liegen dem Japaner aber auch Anfragen aus seinem Heimatland vor. Unter anderem Urawa Red Diamonds bekundet Interesse an Hosogai. Für den Verein aus der J-League schnürte der Defensivspieler schon von 2005 bis 2011 die Fußballschuhe.