Obwohl Mark Uth große Stücke auf Julian Nagelsmann hält, würde er nicht nur wegen seines Trainers den Kontrakt bei der TSG Hoffenheim verlängern. „Trainer bleiben nicht ewig bei Vereinen. Nur für einen Trainer zu verlängern, ist eher fragwürdig“, stellt der Torjäger gegenüber der ‚Sport Bild‘ klar und versichert: „Aber generell habe ich mich noch nicht entschieden, wie es weitergeht. Ich werde mich mit meiner Familie, meinen Freunden und meinem Berater besprechen. Ob das noch vor der Winterpause sein wird, weiß ich nicht.

Im kommenden Sommer läuft der Vertrag des gebürtigen Kölners aus. Um die Sympathien für seinen Heimatverein macht der 26-Jährige keinen Hehl: „Köln ist meine Heimatstadt. Ich bin in Porz geboren, absoluter Karnevals-Freak. Immer wenn ich frei habe, bin ich dort. Die Stadt und der Verein liegen mir am Herzen. Aber am ersten Trainingstag habe ich mit Julian gesprochen. Er wollte mich nicht gehen lassen. Damit war das schnell erledigt. In Hoffenheim kann man sich auf Fußball konzentrieren, sich weiterentwickeln und die Zeit genießen. In Köln herrscht immer Unruhe.