Marquinhos weckt offenbar Begehrlichkeiten bei Juventus Turin. Wie der ‚Corriere dello Sport‘ berichtet, ist vor allem der neue Trainer Maurizio Sarri von den Fähigkeiten des PSG-Innenverteidigers angetan. Da die beiden Stammkräfte Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini schon im fortgeschrittenen Fußballer-Alter sind, würde eine Verpflichtung des 25-Jährigen eine Verjüngungskur darstellen.

Der brasilianische Nationalspieler ist noch bis 2022 an Paris gebunden und gehört mit einem Jahressalär von zehn Millionen Euro zu den Großverdienern. Um den Preis zu drücken, zieht Juve die Lösung in Betracht, Douglas Costa zu verrechnen. Da Neymar immer wieder mit einem Abschied kokettiert, müsste sich Paris womöglich nach einem Ersatz umgucken, den sie in Costa sehen könnten.