Alexander Wehrle hat während seiner Japan-Reise eine mögliche Rückkehr von 1. FC Köln-Legende Lukas Podolski dementiert. Gegenüber dem ‚Express‘ sagt der Finanzchef: „Um eine Rückholaktion für Lukas ging es nicht, er hat noch anderthalb Jahre Vertrag in Kobe und fühlt sich sehr wohl.“ Die Kölner Delegation, bestehend aus dem 43-Jährigen und Vizepräsident Toni Schumacher, traf in Kobe auf Podolski. Es ging jedoch in erster Linie um die Erschließung von Finanzmitteln: „Durch die Vermittlung von Lukas haben wir jetzt erste Kontakte zu Vissel Kobe geknüpft und prüfen Kooperations- und Sponsoringmöglichkeiten in der Region.

Laut dem ‚Kölner Stadtanzeiger‘ stehen die Chancen hingegen besser, dass Podolski irgendwann wieder beim Effzeh anheuert, seit Jörg Schmadtke im Oktober 2017 als Geschäftsführer zurücktrat. Podolski könne das Gesicht der Kölner werden, sollte der Verein den Gang in die zweite Liga antreten.