Das Werben des FSV Mainz 05 um Leipzig-Verteidiger Bernardo ist noch nicht so konkret wie kolportiert. „Es ist sehr interessant, wie Dinge voranschreiten, wenn man sie nicht kommentiert. Der Spieler ist uns natürlich bekannt, aber es hat keine Verhandlungen gegeben zwischen Leipzig und Mainz 05“, wird Mainz-Sportdirektor Rouven Schröder im ‚kicker‘ zitiert. Sechs Millionen Euro Ablöse soll RB für Bernardo fordern, der noch bis 2021 gebunden ist.

Vergangene Woche hatte die ‚Leipziger Volkszeitung‘ von einem ersten Angebot aus Mainz berichtet. Bernardo, der auch als Innenverteidiger agieren kann, könnte den 05ern helfen, den nach FT-Infos von Borussia Dortmund umworbenen Abdou Diallo zu ersetzen. Schröder hält derweil Transfers zu einem späteren Zeitpunkt für sehr realistisch: „Mein Kollege Max Eberl hat schon gesagt, dass in der Bundesliga so ein bisschen darauf geschielt wird, dass zum Beispiel die Transferzeit in England früher schließt und wir dann gut drei Wochen haben werden, in denen wir noch aktiv werden können.“