Der Transfer von Bruno Fernandes zu Manchester United droht zu platzen. Laut ‚Sky Sports‘ hat Sporting Lissabon in den Verhandlungen um den 25-Jährigen noch einmal die Ablöseforderungen erhöht. Die Portugiesen wollen demnach nun 80 Millionen Euro sehen. Die Red Devils sind davon wenig begeistert.

Das ist durchaus nachvollziehbar. Portugiesische und englische Medien hatten bereits vor einigen Tagen übereinstimmend von einer Einigung im Ablösepoker berichtet. Demnach seien beide Vereine mit einer Summe von 60 Millionen Euro einverstanden gewesen. Fernandes selbst soll Sporting bereits mitgeteilt haben, dass er in Old Trafford wechseln möchte.