Schalke-Interimstrainer Huub Stevens bedauert, dass es Vorgänger Domenico Tedesco nicht gelang, eine funktionierende Mannschaft zu formen. „Es hat ein Jahr lang funktioniert, aber dann ist es ihm (Tedesco, Anm. d. Red.) entglitten. Ich kann mir vorstellen, dass es für einen jungen Trainer sehr schwierig war, mit einer solchen Mannschaft zu arbeiten“, so der 65-Jährige gegenüber ‚Eurosport‘. Tedesco könne „aber nichts dafür.

Da waren andere Leute dafür verantwortlich, die Dinge nicht eingesehen und anders gedacht haben“, stellt Stevens fest, „das ist schade.“ Wen Schalkes Jahrhunderttrainer damit meinen könnte, ist leicht zu erraten: Eindeutig zielt die Kritik auf Ex-Sportchef Christian Heidel, verantwortlich für die Kaderzusammenstellung.