In der noch jungen Bundesligasaison musste sich Raffael bei Borussia Mönchengladbach bisher mit der Reservistenrolle begnügen. Für den Brasilianer aber kein Grund zu meckern. „Die Rolle ist okay für mich. Es ist mir egal, ob ich 90 Minuten spiele oder nur ein paar Minuten, das ist mir nicht mehr wichtig, ob ich in der Startelf stehe. Ich bin ja schließlich auch nicht mehr der Jüngste“, zeigt sich der 34-Jährige gegenüber der ‚Rheinischen Post‘ zufrieden.

In der Offensive der Borussia erhielten in den ersten Spielen Alassane Pléa, Breel Embolo und Marcus Thuram den Vorzug, weshalb Raffael auf mickrige 29 Spielminuten kommt. Da die Fohlen neben dem normalen Ligabetrieb auch in der Europa League und im DFB-Pokal vertreten sind, wird der Brasilianer trotz seines Alters aber wohl auf seine Spielzeit kommen.