Der VfB Stuttgart darf sich nur wenig Hoffnung auf die Verpflichtung von Ozan Kabak machen. Wie der ‚kicker‘ berichtet, laufen Gespräche zwischen dem 18-Jährigen und Galatasaray über eine Vertragsverlängerung. Die Ausstiegsklausel in Höhe von 7,5 Millionen Euro soll dabei angehoben werden und Kabak soll eine höhere Beteiligung bei einem Verkauf zugesichert werden.

Der VfB hat dem Vernehmen nach bereits elf Millionen Euro für Kabak geboten. Doch selbst wenn die Schwaben sich mit Gala einigen, droht eine Absage des jungen Innenverteidigers. Dem Fachmagazin zufolge träumt dieser von einem Engagement in der Premier League. Manchester United und der FC Watford sollen schon angeklopft haben.