Der VfB Stuttgart will Daniel Ginczek nicht bereitwillig hergeben. Laut der ‚Bild‘ wollen die Schwaben für den vom VfL Wolfsburg umworbenen Stürmer einen zweistelligen Millionenbetrag sehen. Intern werde Ginczek als „Kategorie Füllkrug“ angesehen. Hannover 96 lehnte jüngst ein Angebot über 15 Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach für Stürmer Füllkrug ab.

Ob Wolfsburg-Manager Jörg Schmadtke bereit ist, da mitzugehen, ist unklar. „Ich werde als Geschäftsführer wie in jedem anderen Bundesliga-Klub auch daran gemessen, Vertragsabschlüsse zu machen, die sportlich und wirtschaftlich zu 100 Prozent Sinn machen“, sagte er zuletzt. Da die Wölfe jedoch dringend Verstärkung für den Angriff brauchen, wird Schmadtke eventuell in den sauren Apfel beißen müssen.