Im Sommer probierte der SV Werder Bremen sein Glück bei Marko Grujic, zog im Duell mit Hertha BSC aber den Kürzeren. Einen erneuten Vorstoß in der Zukunft wird es von den Grün-Weißen eher nicht geben, wie Trainer Florian Kohfeldt auf der heutigen Pressekonferenz einordnete: „Ausschließen kann man nichts […], aber das wäre reine Spekulation, über so etwas nachzudenken.“

Grujic ist bis zum Saisonende nach Berlin verliehen, beim FC Liverpool besitzt der 23-jährige Mittelfeldspieler einen Vertrag bis 2023. Kohfeldt: „Er ist ein sehr guter Spieler, aber er ist jetzt Spieler von Hertha und im Sommer wahrscheinlich Spieler von Liverpool. Das ist für uns jetzt kein Thema.“ Am Samstag (15:30 Uhr) empfängt Werder die Hertha und Grujic im Weserstadion.