Manchester United steht offenbar vor der Verpflichtung von Bruno Fernandes. Wie die portugiesische Sportzeitung ‚Record‘ berichtet, sind sich die Red Devils mit Sporting Lissabon über die Rahmenbedingungen eines Transfers bereits einig. Demnach erhalten die Iberer eine Ablöse von 60 Millionen Euro.

In einem Treffen in London am vergangenen Freitag zwischen Klubpräsident Frederico Varanda, Sportchef Hugo Viana und Ed Woodward, stellvertretender Vorstandsvorsitzender bei den Red Devils, soll die Übereinkunft erzielt worden sein. Details sind allerdings noch zu klären. Derzeit sei unklar, ob Sporting weitere zehn Millionen also erfolgsabhängige Boni erhält oder Innenverteidiger Marcos Rojo von United im Tausch nach Lissabon wechselt.

Bis die letzten Fragen ausgeräumt sind, könnte aber noch etwas Zeit vergehen. Sporting plant offenbar, Fernandes im Stadtderby gegen Benfica am Freitag noch einzusetzen. Erst danach wollen die Lissaboner ihren Kapitän abgeben. Da für die kommenden Tage jedoch mit einem offiziellen Angebot von United gerechnet werde, ist offenbar nicht klar, ob die Verzögerung des Transfers tatsächlich funktionieren wird.

Sommertransfer platzte

Daran, dass Fernandes zu den Red Devils wechseln möchte, gibt es derweil wohl keine Zweifel mehr. Laut dem ‚Telegraph‘ hat der 25-Jährige seinem Klub bereits mitgeteilt, dass ManUnited sein Wunschverein ist. Schon im Sommer war Manchester neben Tottenham Hotspur mit dem Offensivspieler in Verbindung gebracht worden. Letztendlich fiel der Transfer jedoch ins Wasser. Nun wird Verpasstes nachgeholt.