Am liebsten hätte Paul Pogba seine Koffer schon im vergangenen Sommer gepackt. Die hohe Ablöseforderung von Manchester United schreckte aber sogar das stark interessierte Real Madrid ab. Wenn die aktuelle Saison endet, wird sich die Ausgangslage verändert haben.

Dem ‚Guardian‘ zufolge darf der 26-Jährige für 100 Millionen Euro gehen. Als mögliche Abnehmer werden Real und Juventus Turin gehandelt. Beide Klubs sollen aber andere Vorstellungen haben, was die Ablöse betrifft. Schließlich konnte Pogba in den vergangenen Jahren im United-Trikot nur selten glänzen und verpasste weite Teile der laufenden Spielzeit.

Berater Mino Raiola macht keinen Hehl daraus, dass der Mittelfeldspieler gerne zu Juve zurückkehren würde: „Italien ist seine Familie und sein zweites Zuhause, genau wie bei Ibrahimovic. Deshalb würde Paul gerne zu Juventus zurückkehren.“ Mit diesen Worten eröffnet Raiola höchstpersönlich den neuerlichen Vertragspoker um seinen Schützling.