Unanständig“, nannte Trainer Jupp Heynckes die 40 Millionen Euro, die Athletic Bilbao für Javi Martínez fordert. Trotzdem bleibt der FC Bayern München dran, zuletzt berichteten spanische Medien von einer Offerte über 26 Millionen Euro. Glaubt man der ‚Marca‘, dürfte der FC Barcelona das Treiben um den Rekordmeister aufmerksam verfolgen.

Denn auch die Katalanen machen sich weiterhin Hoffnungen auf Martínez, der derzeit mit der spanischen Nationalmannschaft bei den olympischen Spielen weilt. Bei der überraschenden 0:1-Niederlage gegen Japan am Donnerstag hatte 23-Jährige keinen guten Tag, was seinen Martkwert jedoch nicht schmälern dürfte. Zumindest nicht den, den Bilbao ansetzt. Heynckes bezifferte den Wert des Spielers auf 22 bis 23 Millionen Euro.

Der Trainer der Bayern plant mit Martínez im defensiven Mittelfeld, bei ‚Barça‘ ist der Defensiv-Spezialist eher ein Kandidat für die Innenverteidigung. Doch auch die Katalenen würden erst zuschlagen, sollte Bilbao seine Forderung nach unten schrauben. Bis dahin ist Geduld angesagt. Der Transfermarkt ist noch 35 Tage geöffnet.