Hoffenheim plant dritten Rudy-Deal

Zweimal holte die TSG Hoffenheim Sebastian Rudy schon an Bord. Jetzt erwägen die Kraichgauer, ein drittes Mal zuzuschlagen.

Sebastian Rudy am Ball für S04
Sebastian Rudy am Ball für S04 ©Maxppp

Die TSG Hoffenheim beschäftigt sich mit einer möglichen Rückholaktion von Sebastian Rudy. Nach Informationen der ‚Bild‘ setzen sich intern in erster Linie Neu-Trainer Sebastian Hoeneß und Manager Alexander Rosen für einen Transfer des 30-Jährigen ein, um dem Kader mehr Erfahrung zuzufügen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Rudy war bereits in der vergangenen Saison an Hoffenheim verliehen – den Klub, dessen Trikot er von 2010 bis 2017 sieben Jahre lang getragen hatte. Für sechs Millionen Euro hätte die TSG den 29-fachen Nationalspieler festverpflichten können, ließ die Kaufoption aber verstreichen.

Rudy zu Gehaltsabstrichen bereit

Nun erwägen die Kraichgauer laut ‚Bild‘ eine erneute Leihe, aber auch ein permanenter Transfer sei denkbar. Rudy soll bereit sein, wieder „gewaltige Abstriche“ beim Gehalt zu machen. Beim FC Schalke kassiert er angeblich sechs Millionen Euro pro Saison.

Die klammen Königsblauen wiederum könnten einen Großverdiener von der Gehaltsliste streichen und womöglich sogar noch eine Ablöse kassieren. Schalke hatte Rudy, dessen Vertrag noch bis 2022 läuft, einst für 16 Millionen Euro vom FC Bayern verpflichtet.

Weitere Infos

Kommentare