BVB-Wochen der Wahrheit: Erlebt Favre die nächste Länderspielpause?

In der Länderspielpause konnten alle BVB-Akteure ein wenig Abstand von den Irrungen und Wirrungen der vergangenen Wochen gewinnen. Doch der Alltag kommt manchmal schneller als einem lieb ist. Ein Ausblick.

Lucien Favre muss den BVB wieder in die Spur führen
Lucien Favre muss den BVB wieder in die Spur führen ©Maxppp

Tröpfchenweise trudeln die BVB-Stars momentan wieder in Dortmund ein. Zumindest die deutschen Spieler blicken auf eine sehr durchwachsene Länderspielreise zurück. In individueller Hinsicht konnten Marco Reus (nur bedingt) und Julian Brandt (gar nicht) überzeugen. Dennoch müssen sie in den kommenden Tagen und Wochen dabei helfen, das so angeschlagene Team wieder in die Spur zu bringen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Hauptaufgaben obliegen Lucien Favre, so viel ist klar. Und bislang hat sich der so eigenbrötlerische Schweizer Coach im Laufe seiner langen Karriere nicht unbedingt als Krisenmanager einen Namen gemacht. Die oben gestellte Frage, ob Favre bei der nächsten Länderspielpause im November noch im Amt sein wird, hat also seine Berechtigung.

Öffentliche Rückendeckung im Verein

Es gibt keine Trainerdiskussion. Daran hat sich nichts geändert“, sagte Michael Zorc zuletzt. Öffentlich wird Favre also die größtmögliche Rückendeckung zuteil. Auf der anderen Seite betont der BVB-Manager aber auch: „Die Situation ist grundsätzlich unbefriedigend.“

Das Besorgniserregende: An den zurückliegenden Spieltagen war es nicht einmal vordergründig die Defensive, die geschwächelt hat. Vor allem im Spiel nach vorne brachte das schwarz-gelbe Starensemble wenig zustande, agierte zu kompliziert, ohne rechte Dynamik und Zielstrebigkeit. Es schien ganz so, also habe das Gros der Bundesligisten das passintensive Spiel der Dortmunder entschlüsselt. Hier liegt es nun an Favre, den Knackpunkt auf und neben dem Platz zu finden.

Happiger Spielplan

Fakt ist: Das Programm bis zur nächsten Länderspielpause hat es in sich. Zunächst empfängt man die andere Borussia am Samstag zum Bundesliga-Gipfel. Anschließend geht es in der Champions League nach Mailand zum schwierigen Auswärtsspiel bei Inter. Danach ist Derby-Zeit: Gegen Schalke geht es dann um die vorläufige Vorherrschaft im Revier. Es folgen Gladbach im Pokal, das Rückspiel daheim gegen Inter und das ewige Duell mit dem FC Bayern. Man kann also einiges wieder geradebiegen – oder aber sehr viel verlieren. Das gilt insbesondere für Favre.

Weitere Infos

Kommentare