Nächster Stürmer in Wolfsburg gehandelt: Weghorst-Abgang in Arbeit?

Mit Wout Weghorst scheint der VfL Wolfsburg im Sturm gut aufgestellt zu sein. Dennoch werden die Niedersachsen jüngst vermehrt mit neuen Angreifern in Verbindung gebracht. Bahnt sich ein Abgang des niederländischen Torjägers an?

Wout Weghorst ist der Wolfsburger Torgarant
Wout Weghorst ist der Wolfsburger Torgarant ©Maxppp

Robert Lewandowski, Timo Werner und Jadon Sancho – nur diese drei Spieler trafen in der abgelaufenen Bundesliga-Saison häufiger als Wout Weghorst. Dennoch scheint die Ehe zwischen dem 28-jährigen Niederländer und dem VfL Wolfsburg keine glückliche zu sein.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der ‚kicker‘ nennt einige Beispiele. Weghorst falle seit dem Trainingsauftakt mit einer „noch extremer“ gewordenen, negativen Körpersprache auf, wirke „unzufrieden und von den Kollegen isoliert“. Mehrfach geriet der Angreifer bereits mit Trainern und Mitspielern aneinander. Sturmpartner Daniel Ginczek wies Weghorst im Testspiel gegen Eintracht Braunschweig (0:1) darauf hin, dass er „die Fresse halten“ soll, als der Niederländer ihm taktische Anweisungen geben wollte. Im gestrigen Training regte sich der 1,97 Meter-Hüne dann so sehr über eine Schiedsrichterentscheidung auf, dass Chefcoach Oliver Glasner sich gezwungen sah, Weghorst in die Kabine zu schicken.

Bahnt sich ein Abschied an?

Angesichts solcher Geschichten scheint es unwahrscheinlich, dass Weghorst noch längere Zeit in der Autostadt bleiben wird – oder gar seinen bis 2023 laufenden Vertrag erfüllt. Konkrete Abschiedsgerüchte um den vierfachen Nationalspieler gab es in den vergangenen Wochen nicht. Die Wolfsburger Arbeit auf dem Transfermarkt könnte aber darauf hindeuten, dass sich ein Abschied anbahnt.

Am gestrigen Mittwoch verpflichteten die Niedersachsen Bartosz Bialek (18) von Zaglebie Lubin. Nach FT-Informationen kostet der Stürmer, der wie Weghorst über 1,90 Meter groß ist, fünf Millionen Euro.

Gerüchte um weitere Stürmer

Hinzugesellen sich Gerüchte um weitere Stürmer. Die ‚as‘ berichtete jüngst, dass der VfL die Ausstiegsklausel von Darwin Núñez (21, UD Almería) gezogen hat: Kostenpunkt: 20 Millionen. Der ‚Sportbuzzer‘ bestätigt das Wolfsburger Interesse am Uruguayer, geht aber nicht ganz so weit wie die ‚as‘.

Gleichzeitig bringt das Sport-Portal einen weiteren Torjäger mit den Wölfen in Verbindung: Dusan Vlahovic vom AC Florenz. Die Fiorentina wolle den 20-jährigen Serben aber zumindest Stand jetzt nur verleihen, daran habe Wolfsburg aber eher weniger Interesse. Ausgeschlossen ist eine Einigung aber wohl nicht. Auch das Profil von Vlahovic, der 1,90 Meter groß und körperlich robust ist, gleicht Weghorsts. Ein Zufall wird das wohl kaum sein.

Weitere Infos

Kommentare