Bericht: Bayern rechnet mit Coman-Abgang

Seit Wochen stehen die Verhandlungen zwischen dem FC Bayern und Kingsley Coman über einen neuen Vertrag still. Eine Trennung wird dadurch immer wahrscheinlicher.

Kingsley Coman im Bayern-Training
Kingsley Coman im Bayern-Training ©Maxppp

Bislang kommt Kingsley Coman in der laufenden Saison noch nicht in Tritt. Eine Wadenverletzung und eine Herz-Operation zwangen den französischen Nationalspieler zum Pausieren. Ärgerlich ist das nicht nur aus sportlicher Sicht – auch dem Vertragspoker war die Pause nicht zuträglich.

Unter der Anzeige geht's weiter

Zu den Fakten: Coman ist noch bis 2023 an den FC Bayern gebunden. Prinzipiell können sich beide Seiten eine Verlängerung gut vorstellen, liegen beim Gehalt aber weit auseinander. Der Flügelstürmer will nach FT-Infos 16 bis 17 Millionen Euro pro Saison verdienen. Argumente dafür konnte er zuletzt nicht sammeln.

Die Bayern rechnen laut ‚Spox.com‘ und ‚Goal.com‘ mit einem Coman-Verkauf im kommenden Sommer. Ein ablösefreier Abgang 2023 soll tunlichst vermieden werden. Interesse gibt es unter anderem aus England. Potenzielle Nachfolger hat der FCB auch schon auserkoren. So führte man schon Gespräche mit Vertretern von Karim Adeyemi (19, RB Salzburg). Auch Antony (21, Ajax Amsterdam) steht hoch im Kurs.

Weitere Infos

Kommentare