Verwirrung um Neuhaus-Klausel

Florian Neuhaus bejubelt sein Siegtor gegen den FC Bayern
Florian Neuhaus bejubelt sein Siegtor gegen den FC Bayern ©Maxppp

Die kolportierte Ausstiegsklausel im Vertrag von Florian Neuhaus bei Borussia Mönchengladbach sorgt weiterhin für Schlagzeilen. Laut ‚Sport1‘ besitzt der Passus keine Gültigkeit, wenn die Fohlen „sportlich erfolgreich“ sind. „Im Misserfolgsfall“ könne Neuhaus für eine festgeschriebene Summe wechseln.

Unter der Anzeige geht's weiter

‚Sky‘ hatte am gestrigen Montag ebenfalls von einer Ausstiegsklausel berichtet. Davon, dass diese nur unter gewissen Bedingungen greift, war beim Bezahlsender jedoch keine Rede. Stattdessen liege die festgeschriebene Summe bei über 40 Millionen Euro. Der FC Bayern soll Interesse am 23-jährigen Mittelfeldspieler haben.

Weitere Infos

Kommentare