Marsch-Erbe: Die Wunschlösung heißt Schmidt

Jesse Marsch stand nur 21 Mal als Trainer bei RB Leipzig an der Seitenlinie. Nun läuft die Suche nach einem Nachfolger auf Hochtouren.

Roger Schmidt steht seit 2020 bei der PSV Eindhoven unter Vertrag
Roger Schmidt steht seit 2020 bei der PSV Eindhoven unter Vertrag ©Maxppp

Wer wird neuer Trainer bei RB Leipzig? Geht es nach den Verantwortlichen des Champions League-Teilnehmers, soll Roger Schmidt das Erbe von Jesse Marsch antreten. Das berichtet der ‚kicker‘. Ungewiss ist, ob der 54-Jährige zu haben ist.

Unter der Anzeige geht's weiter

Schmidt steht noch bis Saisonende bei der PSV Eindhoven im Wort. Mit dem niederländischen Erstligisten liegt er aktuell auf dem dritten Tabellenplatz, die Spitze ist nur zwei Zähler entfernt. Laut ‚kicker‘ gilt der ehemalige Coach von Bayer Leverkusen als „vertragstreu“.

Schmidts Spielidee mit schnellem Umschaltspiel und hohem Pressing deckt sich mit den Vorstellungen der Leipziger Bosse. Ob beide Parteien zusammenkommen, bleibt abzuwarten. Bis eine Lösung gefunden ist, soll der bisherige Co-Trainer Achim Beierlorzer das Team coachen.

Update (8:45 Uhr): Wie die ‚Bild‘ berichtet, werden neben Wunschkandidat Schmidt auch Borussia Dortmunds Technischer Direktor Edin Terzic und der vereinslose Domenico Tedesco (zuletzt Spartak Moskau) gehandelt. Zudem soll bei den Sachsen über Bo Svensson diskutiert worden sein. Mainz 05 werde dem 42-Jährigen allerdings keine Freigabe erteilen.

Weitere Infos

Kommentare