Hoffenheim: Max statt Angeliño?

Nicht nur bei der TSG Hoffenheim dürften sie Angeliño als adäquaten Ersatz für David Raum ansehen. Feuer und Flamme scheint der Spanier aber nicht für den Kraichgau zu sein. So rückt eine prominente Alternative in den Fokus.

Philipp Max am Ball für die PSV Eindhoven
Philipp Max am Ball für die PSV Eindhoven ©Maxppp

Ganz so klar ist die Sache dann offenbar doch nicht. Angeliño (25) schien schon ein sicherer Neuzugang der TSG Hoffenheim zu sein, ehe folgende Medienberichte das heiße Gerüchte peu à peu herunterkühlten. Heiß im Sinne von realistisch ist die Konstellation weiterhin, aber auch dem neuesten Beitrag des ‚kicker‘ zufolge kein Selbstläufer.

Unter der Anzeige geht's weiter

Da wären Differenzen hinsichtlich Transfermodell: RB Leipzig bevorzugt einen Verkauf, die TSG dagegen eine Leihe mit Kaufklausel. Womöglich nichts, was nicht aus der Welt zu räumen wäre, aber eben Zeit am Verhandlungstisch erfordert.

Angeliño lässt sich Zeit

Und dann wäre die Haltung des Spielers: Laut ‚kicker‘ verspürt Angeliño „keinen Zeitdruck bei seiner Neuorientierung und sondiert erst mal in Ruhe“ die Märkte in England und Spanien. Nicht ausgeschlossen, dass sich dort noch lukrativere Optionen auftun. Immer wieder ist etwa der FC Barcelona im Gespräch.

Logisch, dass Hoffenheim auf der Suche nach einem Ersatz für den wiederum zu RB Leipzig abgewanderten David Raum (24) noch andere Kandidaten im Blick hat. Nach ‚kicker‘-Informationen mit dabei: Philipp Max (28). Der langjährige Augsburg-Profi, bis 2024 bei der PSV Eindhoven unter Vertrag, ist aber auch Thema beim Ligarivalen Union Berlin.

Weitere Infos

Kommentare