Stürmersuche: Hertha blickt nach Frankreich

In der Hauptstadt will man die Stürmerposition mit neuer Feuerkraft ausstatten. Die Blicke von Hertha BSC schweifen in Richtung Frankreich.

Mohamed Bayo bejubelt ein Tor für Clermont Foot
Mohamed Bayo bejubelt ein Tor für Clermont Foot ©Maxppp

Hertha BSC fahndet nach einem waschechten Knipser. Weder Stefan Jovetic (32) noch Davie Selke (27) oder Ishak Belfodil (30), der vor einem Abgang bei der Alten Dame steht, trafen im zweistelligen Bereich. Klar ist: Es soll ein Mann mit Torriecher her.

Unter der Anzeige geht's weiter

Das gewünschte Profil – großgewachsen, tolles Stellungsspiel und Kaltschnäuzigkeit – sieht man offenbar in einem jungen Angreifer aus Frankreich: Mohamed Bayo (24). Der elffache Nationalspieler von Guinea läuft aktuell für den französischen Erstligisten Clermont Foot auf, scheint aber wechselwillig zu sein. Die ‚L‘Équipe‘ bringt Hertha BSC als Abnehmer ins Spiel.

Noch kein offizielles Angebot

Ein offizielles Angebot seitens der Berliner ist bei den Franzosen noch nicht eingetrudelt. Der Alten Dame wird jedoch großes Interesse nachgesagt. Nicht nur einmal waren Hertha-Scouts in Clermont-Ferrand zugegen. Starke 14 Tore und fünf Assists in der Ligue 1 durften aber auch zahlreiche Beobachter anderer Klubs bewundern. Aus der Bundesliga denkt dem Bericht zufolge auch Eintracht Frankfurt über eine Verpflichtung des 1,88-Hünen nach (allerdings verpflichteten die Hessen gestern Abend Lucas Alario). Auch der OSC Lille soll sich nach den Bedingungen für einen Transfer von Bayo erkundigt haben.

Als Ablösesumme für seinen Torjäger wünscht sich Clermont Foot mehr als zehn Millionen Euro. Ob die Hertha bereit ist, soviel Geld in die Hand zu nehmen, ist fraglich. Als weitere Option für den Sturm gilt Toni Martínez vom FC Porto, bei dem eine Leihe mit Klausel zur Weiterverpflichtung im Raum steht.

Weitere Infos

Kommentare