Endlich: Mainz findet Malli-Nachfolger

Für 12,5 Millionen Euro ließ der FSV Mainz 05 seinen Spielmacher Yunus Malli in Richtung Wolfsburg ziehen. Einen Teil des Geldes wollen die Rheinhessen nun in einen Nachfolger investieren. Die Wahl ist offenbar auf einen Schweden gefallen.

Wohl bald in der Bundesliga zu bewundern: Robin Quaison
Wohl bald in der Bundesliga zu bewundern: Robin Quaison ©Maxppp

Während sich Trainer Martin Schmidt und seine Mannen auf das heutige Heimspiel gegen Borussia Dortmund (17:30 Uhr) vorbereiten, bastelt Rouven Schröder im Hintergrund eifrig an der Verpflichtung eines neuen offensiven Mittelfeldspielers. Bis Dienstag hat der Manager von Mainz 05 noch Zeit, einen Ersatz für Yunus Malli zu präsentieren. Die ersten entscheidenden Schritte wurden bereits getätigt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie der italienische Transfermarkt-Experte Gianluca Di Marzio vermeldet, hat sich der Bundesligist mit US Palermo auf den Wechsel von Robin Quaison verständigt. Als Ablöse sollen demnach 2,5 Millionen Euro nach Süditalien fließen, 500.000 Euro könnten später in Form eines Bonus folgen. Dem Bericht zufolge hängt der Transfer nur noch von der Entscheidung des 23-jährigen Schweden selbst ab. Stimmt Quaison zu, geht der Deal über die Bühne.

Mit dem fünfmaligen schwedischen Nationalspieler könnten die Mainzer einen adäquaten Malli-Ersatz aufgestöbert haben. Quaison ist dribbelstark, sucht aus dem Zentrum den direkten Weg zum Tor und kann darüber hinaus auch aus der zweiten Reihe gefährlich zum Abschluss kommen. Mit acht Toren und fünf Vorlagen in 69 Spielen für Palermo ist seine Quote allerdings nicht so gut wie die von Malli, der in 146 Partien für die Rheinhessen an 55 Toren direkt beteiligt war. Quaison ist aber noch nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt.

Weitere Infos

Kommentare