Medien: Schwarz der Plan B bei Werder

Florian Kohfeldts Zukunft ist noch nicht gesichert. Einem Medienbericht zufolge befasst man sich bei Werder mit einem Plan B.

Sandro Schwarz trainierte zuletzt den FSV Mainz 05
Sandro Schwarz trainierte zuletzt den FSV Mainz 05 ©Maxppp

Der SV Werder Bremen signalisiert offenbar Interesse an Sandro Schwarz. Nach Informationen des ‚Sportbuzzer‘ ist der ehemalige Cheftrainer von Mainz 05 ins Visier der Grün-Weißen gerückt. Der 41-Jährige sei der Plan B, sollte es keine Zukunft mit Florian Kohfeldt geben.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dem Bericht zufolge haben die Bremer bereits Kontakt zu Schwarz aufgenommen. Die grundsätzliche Bereitschaft wurde also demzufolge schon abgeklopft.

Irritationen um Kohfeldt

Kohfeldt selbst ließ am gestrigen Montag nach dem geschafften Klassenerhalt mit einer etwas kryptischen Bemerkung bei der Pressekonferenz aufhorchen. „Falls wir uns nicht mehr sehen, dann vielen Dank für die Zusammenarbeit“, sagte der 37-Jährige in Richtung der anwesenden Reporter.

Von Vereinsseite ist man eigentlich an einer gemeinsamen Zukunft interessiert. „Florian hat in dieser Saison gezeigt, dass er auch schwierige Situationen meistern kann. Deshalb gibt es für mich da keine Frage. Ich bin weiter absolut von ihm überzeugt. Ich gehe davon aus, dass er auch die Lust hat, den Weg weiterzugehen. Er hat definitiv genug Power“, sagte Frank Baumann zuletzt.

Das letzte Wort ist aber noch nicht gesprochen. Am morgigen Mittwoch wollen sich alle Beteiligten einfinden, um die katastrophale Saison noch einmal Revue passieren zu lassen – mit relativ offenem Ausgang in der Personalie Kohfeldt.

Weitere Infos

Kommentare