Arminia: Folgt Pohjanpalo auf Voglsammer?

Mit Andreas Voglsammer muss Arminia Bielefeld einen wichtigen, weil ungemein fleißigen Offensivspieler ziehen lassen. Finnlands EM-Torschütze Joel Pohjanpalo könnte die Lücke füllen.

Joel Pohjanpalo (l.) nach seinem Siegtor gegen Dänemark
Joel Pohjanpalo (l.) nach seinem Siegtor gegen Dänemark ©Maxppp

Angesichts der dramatischen Ereignisse um Christian Eriksen verkam der 1:0-Siegtreffer durch Finnlands Joel Pohjanpalo im EM-Vorrundenspiel gegen Dänemark zur Randnotiz. Und dennoch: Der Torjäger von Bayer Leverkusen, in der abgelaufenen Saison leihweise für Union Berlin am Ball, kann den EM-Auftakt als persönlichen Erfolg verbuchen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dasselbe gilt für die vier Tore im Union-Trikot, mit denen Pohjanpalo im Bundesliga-Endspurt seine Saisonbilanz (20 Spiele, sechs Tore) deutlich aufbesserte. Nach erneut langer Verletzungspause hat sich der 26-Jährige wieder begehrlich gemacht – wie die ‚Sport Bild‘ berichtet, auch bei Arminia Bielefeld.

Demnach befindet sich Pohjanpalo im Blickfeld der Ostwestfalen, die ihren bayrischen Sturm-Malocher Andreas Voglsammer (29) im Gegenzug an die Eisernen verloren haben. Zwar hat die Arminia mit Janni Serra (23, kommt von Holstein Kiel) bereits einen Neuner verpflichtet, Nachschlag scheint aber nicht ausgeschlossen. Bayer Leverkusen dürfte Pohjanpalo (Vertrag bis 2022) keine allzu großen Steine in den Weg legen.

Klos' Zugeständnis

In Bielefeld würde der Finne auf Klub-Urgestein Fabian Klos (33) treffen. Der Kapitän hat sich in bemerkenswerter Art und Weise zu seinem langjährigen Arbeitgeber bekannt. Trotz seines unverändert großen Stellenwerts stimmte Klos laut ‚Sport Bild‘ im Zuge seiner Vertragsverlängerung einer Gehaltssenkung auf 600.000 Euro pro Saison zu und gehört damit nicht mehr zur Riege von Arminias Spitzenverdiener.

Weitere Infos

Kommentare