Bayerns Last-Minute-Anruf bei Rüdiger

Beim FC Bayern sucht man für die neue Saison noch nach einem neuen Innenverteidiger. Antonio Rüdiger wird nicht nach München wechseln.

Antonio Rüdiger spielt seit 2017 für Chelsea
Antonio Rüdiger spielt seit 2017 für Chelsea ©Maxppp

Der FC Bayern hat offenbar einen verzweifelten Last-Minute-Versuch im Transferpoker um Antonio Rüdiger unternommen. Wie im ‚Bild‘-Podcast ‚Bayern Insider‘ berichtet wird, griff Sportvorstand Hasan Salihamidzic wenige Tage nach dem Champions League-Aus gegen den FC Villarreal zum Hörer, um mit Rüdigers Management in Verhandlungen über einen Fünfjahresvertrag zu treten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Da war die Wahl des 29-jährigen Innenverteidigers allerdings schon auf Real Madrid gefallen, sein Wechsel zu den Königlichen „zu 90 Prozent“ durch gewesen. Mittlerweile, berichten Medien übereinstimmend, hat der ablösefreie Chelsea-Profi seinen Vertrag bei Real unterschrieben.

Innenverteidiger-Suche

Ein Thema war Rüdiger beim deutschen Rekordmeister schon seit einigen Monaten. Konkrete Verhandlungen hatte man aber nie gestartet, da die Gehaltsforderungen des Nationalspielers dem Bundesligisten zu hoch waren.

Rüdiger ist derweil nicht der einzige Innenverteidiger, der dem FC Bayern dieser Tage durch die Lappen geht. Auch bei Nico Schlotterbeck (22, SC Freiburg), der sich für Borussia Dortmund entschieden hat, und Andreas Christensen (26, FC Chelsea), der wohl zum FC Barcelona wechselt, versuchten die Münchner ihr Glück vergeblich.

Weitere Infos

Kommentare