Mehr Qualität: Bayern nimmt drei Toptransfers ins Visier

von Georg Kreul - Quelle: kicker | Marca
1 min.
Theo Hernández @Maxppp

Die holprige Saison des FC Bayern hat Spuren beim Serienmeister hinterlassen. An der Säbener Straße wird mittlerweile alles auf den Prüfstand gestellt, auch die Einkaufspolitik.

Das Bild des unbesiegbaren FC Bayern hat in den zurückliegenden Wochen deutliche Risse bekommen. Nach der 0:3-Niederlage im Spitzenduell mit Bayer Leverkusen und der gestrigen 0:1-Pleite im Champions League-Achtelfinale gegen Lazio Rom stellt man sich in München mittlerweile die Qualitätsfrage. Neben dem aktuellen Kader steht auch die Einkaufspolitik des Rekordmeisters auf dem Prüfstand.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie der ‚kicker‘ berichtet, wollen die Bayern auf dem Transfermarkt künftig noch stärker auf die Spielerqualität achten und sich wieder im obersten Regal bedienen. Teure Pläne, die aber angesichts der derzeitigen Probleme in München als sinnvoll betrachtet werden. Dabei hat man an der Säbener Straße drei konkrete Ziele für den Sommer ins Visier genommen, die die Kaderqualität deutlich anheben sollen.

Lese-Tipp Kontakt hergestellt: Bayern wagt Vorstoß bei Zidane

Neue Bayern-Achse

Hoch im Kurs steht dem ‚kicker‘ zufolge weiterhin Florian Wirtz von Bayer Leverkusen. Im 20-jährigen Kreativspieler sehen auch die Bayern den aktuell besten Spieler der Bundesliga. Dazu ist Wirtz auch auf Nationalmannschaftsebene das größte Versprechen für die Zukunft – normalerweise steht so eines beim deutschen Rekordmeister unter Vertrag.

Unter der Anzeige geht's weiter

Für eine Wirtz-Verpflichtung müsste der FCB aber wieder einen Transfer der Größenordnung Harry Kane stemmen. Ebenfalls in diese Preiskategorie fällt Innenverteidiger Ronald Araújo. Mit dem 24-jährigen Abwehrchef und auch dem FC Barcelona waren sich die Bayern laut ‚kicker‘ bereits im Winter grundsätzlich einig, ehe Trainer Xavi sein Veto einlegte. Für den Sommer soll erneut mit Araújo gesprochen werden.

Das tut allerdings auch Barcelona. Der ‚Marca‘ zufolge fand am gestrigen Mittwoch ein dreistündiges Gespräch zwischen den Blaugrana und Vertretern des Uruguayers statt. Der bis 2026 gültige Vertrag soll vorzeitig verlängert werden. Der dritte Qualitätsspieler, der nach München wechseln könnte, ist Linksverteidiger Theo Hernández vom AC Mailand. Beim 26-jährigen Franzosen wird neben seinen fußballerischen Fähigkeiten auch dessen Mentalität hoch geschätzt – eine Qualität, die die Bayern-Macher im aktuellen Kader größtenteils vermissen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter