Leipzig: Khedira ein Thema?

Julian Nagelsmann findet „schade, was gerade in Turin mit Khedira passiert“. Der Mittelfeldspieler ist auf dem Markt und bei RB Leipzig winkt man nicht grundsätzlich ab.

Sami Khedira (r.) mit Milans Kapitän Alessio Romagnoli
Sami Khedira (r.) mit Milans Kapitän Alessio Romagnoli ©Maxppp

Für Juventus Turin wird Sami Khedira wohl nicht mehr auflaufen. In den Planungen der Alten Dame spielt der Weltmeister von 2014 seit dieser Saison keine Rolle mehr. Khediras Vertrag endet 2021, ein Abschied schon im Winter scheint aber gut denkbar. Wohin die Reise geht? Noch offen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Zuletzt nannte der 33-Jährige die Premier League als mögliches Ziel, am gestrigen Dienstagabend schwärmte Khedira von Julian Nagelsmann. Der Leipzig-Trainer sei „kein Trainer-Talent mehr“, so Khedira bei ‚Sky‘ im Vorfeld der RB-Partie gegen Paris St. Germain (0:1). Nagelsmann sei trotz noch fehlender Titel „schon einer der ganz Großen.“

„Erfahrung und Leadership“

Der gleichaltrige Coach der Sachsen nahm den Ball auf und lobte seinerseits Khedira: „Er hat bei vielen großen Klubs gespielt und unglaublich viele Titel geholt. Ich glaube, er würde vielen Mannschaften in Europa unglaublich guttun mit seiner Erfahrung und dem Leadership.“

Ob der Routinier auch ein Thema für RB Leipzig wäre, das in seiner Transferpolitik eigentlich auf jüngere Spieler setzt? Nagelsmann scheint nicht gänzlich abgeneigt: „Ich entscheide Dinge nicht alleine. Grundsätzlich muss man über jeden Namen, der auf dem Markt ist, diskutieren und das werden wir auch machen. Ob Sami da dabei ist oder nicht, bespreche ich dann mit den betreffenden Personen.“

Weitere Infos

Kommentare