Wirtz startet durch: Nur ein kleiner Trost für Köln

Spätestens seit seinem Bundesliga-Debüt am Montag ist Florian Wirtz in aller Munde. Dem 1. FC Köln winkt ein kleines Trostpflaster.

Florian Wirtz bei seinem Bundesligadebüt am 18. Mai 2020
Florian Wirtz bei seinem Bundesligadebüt am 18. Mai 2020 ©Maxppp

Beim 4:1-Sieg in Bremen stand Florian Wirtz überraschend in der Startformation von Bayer Leverkusen. Mit 17 Jahren und 15 Tagen wurde der Offensivmann damit zum jüngsten Bundesligaspieler der Vereinsgeschichte.

Unter der Anzeige geht's weiter

Beim 1. FC Köln sorgte das Profidebüt des Top-Talents für lange Gesichter. Schließlich hatte man Wirtz erst im Winter an den Lokalrivalen verloren – trotz einer Absprache, sich untereinander keine Jugendspieler abzuwerben.

„Freue mich für den Jungen“

Gegenüber der ‚Bild‘ gibt sich Horst Heldt aber dennoch gefasst. „Ich freue mich für den Jungen und seine Familie, aber ich befasse mich natürlich lieber mit unseren jungen Spielern, die gerade für Aufsehen sorgen“, so der FC-Geschäftsführer.

Ein Mini-Trost könnte den Kölnern indes bleiben. Der ‚Bild‘ zufolge verdoppelt sich die bisherige Ablösezahlung von 300.000 Euro, „wenn Wirtz in den restlichen Saisonspielen jeweils zum Einsatz kommt“. Das scheint derzeit im Bereich des Möglichen zu liegen.

Weitere Infos

Kommentare