Neue Details: Beier-Transfer wird zum Wettrennen

von Niklas Scheifers - Martin Schmitz - Quelle: kicker
1 min.
Maximilian Beier @Maxppp

EM-Teilnehmer Maximilian Beier kann die TSG Hoffenheim bekanntermaßen per Ausstiegsklausel verlassen. Diese müsste allerdings zügig aktiviert werden.

Wer Bundesliga-Shootingstar und EM-Fahrer Maximilian Beier verpflichten will, der muss sich sputen. Wie der ‚kicker‘ berichtet, besitzt die vertraglich verankerte Ausstiegsklausel ein zeitnahes Ablaufdatum. Bis zum 30. Juni können interessierte Klubs den 21-Jährigen von der TSG Hoffenheim für rund 30 Millionen Euro verpflichten. Der Betrag kann je nach Käufer um einen kleinen, einstelligen Millionenbetrag variieren, da er an die Ligazugehörigkeit und Größe des abnehmenden Vereins gekoppelt ist.

Unter der Anzeige geht's weiter

Beier gilt aufgrund des großen Interesses nationaler und internationaler Topklubs bei Hoffenheim als heißer Abgangskandidat. Die Kraichgauer möchten auch in der kommenden Transferphase einen Ablöse-Überschuss erwirtschaften. Dafür wäre ein Verkauf des wendigen Mittelstürmers beinahe unumgänglich. Als potenzielle Abnehmer gelten Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund und diverse Premier League-Vertreter.

Lese-Tipp Bayer 04: Matip-Verpflichtung wird konkreter

Diese Vereine müssen sich beeilen, wollen sie sich Ablöse-Verhandlungen mit der TSG ersparen. Prinzipiell besteht aber auch die Möglichkeit, die ersten EM-Eindrücke abzuwarten und dann ganz kurzfristig noch die besagten 30 Millionen Euro im Kraichgau zu hinterlegen. Sollte nämlich Beier als Joker gut ins Turnier starten und auf sich aufmerksam machen, wäre der festgeschriebene Betrag wohl ein mehr als fairer Preis.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter