Kehrtwende: Giroud-Wechsel zum BVB geplatzt

Er sollte der Nachfolger von Pierre-Emerick Aubameyang werden und Borussia Dortmund in die Champions League schießen. Nun ist der Wechsel von Olivier Giroud in den Signal Iduna Park geplatzt. Welche Auswirkungen hat das auf einen möglichen Aubameyang-Transfer?

Wird Giroud der Auba-Nachfolger auf Zeit?
Wird Giroud der Auba-Nachfolger auf Zeit? ©Maxppp

Olivier Giroud wird nicht zu Borussia Dortmund wechseln. Laut ‚Sky Sports‘ war der 31-jährige Franzose nie ernsthaft Teil des Transferpokers um Pierre-Emerick Aubameyang. Der BVB hätte sich zwar zu Beginn der Gespräche mit dem FC Arsenal nach Giroud erkundigt, sei jedoch klar darüber informiert worden, dass der Torjäger nicht zu haben ist.

Unter der Anzeige geht's weiter

Bislang galt Giroud als sicherer Nachfolger von Pierre-Emerick Aubameyang, sollte dieser sich im Januar den Gunners anschließen. Auswirkungen auf einen möglichen Transfer des Gabuners hat die Giroud-Absage aber offenbar nicht. Aubameyang könnte es also nach wie vor nach London ziehen, den Posten des Nachfolgers würde der BVB aber offenbar anderweitig besetzen.

FT-Meinung

Verschiedene Quellen berichteten zuletzt einstimmig, dass es Giroud nach Dortmund ziehen wird, sollte Aubameyang den BVB verlassen. ‚{Sky Sports}‘ würde sich ohne gesicherte Informationen aber wohl nicht so weit aus dem Fenster lehnen. Möglicherweise haben die Schwarz-Gelben einen anderen Kandidaten an der Angel, oder aber der Aubameyang-Deal droht zu platzen.

Weitere Infos

Kommentare