FC Bayern: Flick hat Anfragen von Topklubs

Hansi Flick wird den FC Bayern mit hoher Wahrscheinlichkeit am Saisonende verlassen. Alles spricht für ein Engagement als Bundestrainer. Doch der 56-Jährige hat offenbar weitere Optionen.

Hansi Flick coacht an der Seitenlinie
Hansi Flick coacht an der Seitenlinie ©Maxppp

„Egal, was ich machen würde, meine Familie würde mich immer unterstützen und hinter mir stehen. Ob ich vielleicht beim DFB wäre und dort einen anderen Rhythmus hätte, ist für sie vollkommen egal.“ Nach dem gestrigen Champions League-Aus gegen Paris St. Germain (1:0) sprach Hansi Flick recht offenherzig über die Möglichkeit, Bundestrainer zu werden.

Unter der Anzeige geht's weiter

Den FC Bayern wird er am Saisonende nach FT-Informationen mit höchster Wahrscheinlichkeit trotzt seines Vertrags bis 2023 verlassen. Dass der Coach dann das Löw-Erbe beim DFB antritt, ist die plausibelste Vorstellung. Doch Flick hat weitere Optionen. Laut dem ‚kicker‘ gibt es „Anfragen europäischer Topvereine“. Um welche Vertreter es sich dabei handelt, bleibt unklar.

Unterdessen kümmern sich die Bayern schon um Flicks Nachfolge. Wie FT erfuhr, stehen Julian Nagelsmann (RB Leipzig), Thomas Tuchel (FC Chelsea) und Oliver Glasner (VfL Wolfsburg) auf der Shortlist. Alle drei müssten aus bestehenden Verträgen herausgekauft werden.

Weitere Infos

Kommentare