FC Bayern: Erstes Angebot für de Ligt?

Matthijs de Ligt könnte im zweiten Anlauf beim FC Bayern landen. Konkurrenz machen die Manchester-Klubs und Chelsea, doch die Münchner Chancen stehen nicht schlecht.

Matthijs de Ligt fokussiert sich beim Passspiel
Matthijs de Ligt fokussiert sich beim Passspiel ©Maxppp

Im Tauziehen um Innenverteidiger Matthijs de Ligt (22) liegen der FC Chelsea und der FC Bayern laut italienischen Medien mit ihren Ablöse-Angeboten gleich auf. Der ‚Gazzetta dello Sport‘ zufolge bietet Chelsea 70 Millionen Euro plus zehn Millionen Boni.

Unter der Anzeige geht's weiter

Bayern, heißt es, stellt zwar einen geringeren Sockelbetrag in Aussicht, dafür seien die Extrazahlungen höher angesiedelt, sodass unterm Strich ebenfalls eine Summe im Bereich der 80 Millionen Euro erreicht werden könnte.

Eine Ablöse, mit der man bei Juventus Turin wohl leben könnte – auf die 120 Millionen Euro hohe Ausstiegsklausel wird die Alte Dame nicht beharren. ‚Sky‘ brachte zudem Bayern-Verteidiger Benjamin Pavard (26) bei Juve ins Spiel.

Reunion mit Ajax-Kollegen?

De Ligt bevorzugt unterdessen München gegenüber London, berichten deutsche Medien übereinstimmend. Laut ‚kicker‘ kommt Bayern zugute, dass man in den vergangenen Jahren stets am niederländischen Nationalspieler drangeblieben ist und Kontakt gehalten hat.

Schon 2019 hatte man sich mit einer Verpflichtung beschäftigt, ehe es den damaligen Ajax-Profi für 85 Millionen Euro zu Juve zog. In München haben mittlerweile de Ligts ehemalige Amsterdamer Kollegen Ryan Gravenberch und Noussair Mazraoui unterschrieben – gewiss kein Nachteil im Transferpoker.

Weitere Infos

Kommentare