Ablösefrei: Zweikampf um Bochums Eisfeld

Seit 2015 spielt Thomas Eisfeld bereits für den VfL Bochum. Im nächsten Sommer könnte seine Zeit beim Revierklub enden. Zwei Vereine haben bereits Interesse angemeldet.

Thomas Eisfeld im Spiel gegen Erzgebirge Aue
Thomas Eisfeld im Spiel gegen Erzgebirge Aue ©Maxppp

Als Thomas Eisfeld noch in der U19 von Borussia Dortmund spielte, war er dem FC Arsenal eine Ablöse von rund einer Million Euro wert. Den Durchbruch bei den Gunners schaffte der Offensiv-Allrounder dann aber nicht, über den Umweg FC Fulham ging es 2015 zurück nach Deutschland.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der mittlerweile 27-Jährige ist derzeit in seiner sechsten vollen Saison für den VfL Bochum, es könnte seine letzte sein. Eisfelds Vertrag läuft zum Ende der Spielzeit aus. Nach FT-Informationen lässt es sich der Revierklub zurzeit noch offen, ob er mit dem ehemaligen Arsenal-Talent verlängern soll.

Zwei Interessenten

Denn eine feste Größe war Eisfeld nur in seiner Bochumer Anfangszeit. Es folgten Verletzungen und Phasen auf der Ersatzbank. Immerhin: Zuletzt stand er beim 2:0-Sieg über Erzgebirge Aue in der Startelf.

Sorgen um einen Mangel an Interessenten muss sich Eisfeld aber nicht machen. Nach Informationen unserer Redaktion zeigen der englische Zweitligist Queens Park Rangers sowie Standard Lüttich aus Belgien Interesse. Ein Favorit hat sich bisher noch nicht herauskristallisiert.

Weitere Infos

Kommentare