Alario-Poker: Bundesliga-Duo mischt mit

Lucas Alario liebäugelt mit einem Abschied aus Leverkusen. Interesse am Bayer-Stürmer bekunden auch zwei Bundesligisten.

Mit vollem Fokus: Lucas Alario
Mit vollem Fokus: Lucas Alario ©Maxppp

Spätestens nach der Saison will Lucas Alario seine Zelte bei Bayer Leverkusen abbrechen. „Der Plan ist, Leverkusen im Sommer zu verlassen. Lucas hat dort dann einen Zyklus abgeschlossen. Zudem kommen weitere Stürmer“, kündigte Berater Pedro Aldave in der ‚Bild‘ an.

Unter der Anzeige geht's weiter

Sardar Azmoun (27) schließt sich dann der Werkself an. Womöglich wird der Transfer des Zenit-Stürmers aber schon in diesem Winter vollzogen – der Weg für einen Alario-Wechsel wäre frei. „Jetzt würde er nur gehen, wenn Bayer es vorschlägt“, so Aldave.

Interesse bekundet nach FT-Informationen der FC Venedig. Aber auch in der Bundesliga ist man auf Alario aufmerksam geworden: Der ‚kicker‘ nennt Hertha BSC und Eintracht Frankfurt. Die Berliner seien „aussichtsreich im Rennen“ um den 29-jährigen Argentinier. Das Leverkusener Stürmer-Karussell könnte an den letzten Transfertagen noch einmal Schwung aufnehmen.

Weitere Infos

Kommentare