„Internationale Auktion“: Bayern bei Tolisso nur Zuschauer

Corentin Tolisso feierte nach längerer Abwesenheit sein Comeback in Champions League und Bundesliga. Der FC Bayern soll sich mit dem ablösefreien Abgang des Franzosen abgefunden haben.

Corentin Tolisso (l.) beim Torabschluss gegen die TSG Hoffenheim
Corentin Tolisso (l.) beim Torabschluss gegen die TSG Hoffenheim ©Maxppp

Die Zeit von Corentin Tolisso beim FC Bayern läuft offenbar ab. Wie die ‚Gazzetta dello Sport‘ berichtet, stehen die Zeichen beim französischen Nationalspieler klar auf Abschied. Im nächsten Jahr läuft der Vertrag aus. Ab Januar steht es dem Mittelfeldspieler daher frei, ohne Zustimmung der Bayern mit anderen Klubs zu verhandeln – und die Interessenten sind dem Bericht zufolge zahlreich.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Sportzeitung schreibt, eine „internationale Auktion“ stehe vor der Tür. Die Verantwortlichen von der Säbener Straße würden dabei nur als Zuschauer auftreten. Mit dem ablösefreien Verlust des 27-Jährigen habe man sich beim Rekordmeister bereits abgefunden. Als potenzielle neue Arbeitgeber für Tolisso kommen demzufolge Paris St. Germain, Tottenham Hotspur, Atlético Madrid, Juventus Turin und Inter Mailand in Frage.

Ausfälle & neue Konkurrenz

In den vergangenen Monaten häuften sich Tolissos Ausfälle. Der ohnehin als sehr verletzungsanfällig geltende Akteur zog sich im Sommer einen Sehnenriss zu, der ihn für mehrere Monate außer Gefecht setzte. Es folgten eine Corona-Erkrankung und eine Muskelverletzung in der Wade.

In den Partien gegen Benfica Lissabon (4:0) und gegen die TSG Hoffenheim (4:0) kam der Rechtsfuß immerhin mal wieder zu Kurzeinsätzen. Ein Verbleib in München ist für Tolisso auch schon aufgrund der Verpflichtung von Marcel Sabitzer (27) im vergangenen Transferfenster unwahrscheinlich.

Weitere Infos

Kommentare