M'gladbach: Internationale Topklubs schielen auf Hazard

Obwohl Borussia Mönchengladbach den Erwartungen in der aktuellen Saison deutlich hinterherhinkt, hat Thorgan Hazard den nächsten Schritt in seiner Entwicklung vollzogen. Der Reifeprozess des 23-Jährigen weckt nun auch in Spanien und England Begehrlichkeiten.

Fühlt sich wohl im Fohlen-Dress: Thorgan Hazard
Fühlt sich wohl im Fohlen-Dress: Thorgan Hazard ©Maxppp

Thorgan Hazards Saisonstart war furios. Gleich in den ersten drei Ligaspielen gelangen dem Belgier drei Treffer und ein Assist. Schon zuvor in der Champions League-Quali gegen Young Boys Bern war Hazard in Hin- und Rückspiel an fünf Toren direkt beteiligt. An seiner Quote konnte er seitdem kaum noch feilen, seinen Platz in der Stammelf von Borussia Mönchengladbach hat Hazard aber sicher. Auch Neu-Trainer Dieter Hecking setzt als Linksaußen auf ihn.

Unter der Anzeige geht's weiter

Doch nicht nur in Gladbach besitzt der dribbelstarke Techniker einen guten Ruf. Wie FT erfahren hat, steht Hazard auch bei prominenten Vertretern aus La Liga und der Premier League auf dem Zettel. Der englische Meister Leicester City sowie der FC Sevilla beobachten den zweifachen Nationalspieler regelmäßig. Auch Atlético Madrid verfolgt Hazards Entwicklung am Niederrhein.

Konkret sind die Bemühungen der genannten Vereine allerdings noch nicht. Dies könnte sich aber schnell ändern, wenn der Rechtsfuß an die Form aus dem vergangenen Sommer anknüpfen kann. Das letzte Wort in Hinblick auf Hazards Zukunft hat die Borussia. Schließlich ist die Zusammenarbeit bis 2019 schriftlich fixiert.

Weitere Infos

Kommentare