Erfahren und abgezockt: Kroatien wieder aus dem Windschatten?

Kroatien reist als Vizeweltmeister zur Europameisterschaft. Die Leistungsträger im Team sind durchaus etwas in die Jahre gekommen. Unterschätzen sollte man das Team von Trainer Zlatko Dalic aber keineswegs.

Kroatien tritt mit viel Routine an
Kroatien tritt mit viel Routine an ©Maxppp

Abgezockt ohne Ende

Ein unbeschriebenes Blatt ist Kroatien für seine Gegner keineswegs. Die von FT prognostizierte Startelf kommt insgesamt auf 699 Länderspiele. Als verschworene und eingespielte Mannschaft sollte man den Vizeweltmeister als Mit-Favoriten also durchaus auf dem Zettel haben. Vor allem in der Offensive sind auch wie gewohnt einige bekannte Gesichter aus der Bundesliga dabei. Ivan Perisic (32) und Ante Rebic (27) waren schon im deutschen Oberhaus aktiv, Hoffenheims Andrej Kramaric (29) und Wolfsburgs Josip Brekalo (22) sind es noch. Hinzu kommen der Ex-Hamburger Milan Badelj (32) und der Bald-Leipziger Josko Gvardiol (19).

Unter der Anzeige geht's weiter

Das Prunkstück

Das Herz der kroatischen Auswahl schlägt auch nach dem Rücktritt von Ivan Rakitic (33) im Mittelfeld. Mit Luka Modric (35) von Real Madrid, Marcelo Brozovic (28) von Inter Mailand und Mateo Kovacic (27) vom Champions League-Sieger FC Chelsea bietet man absolute Weltklasse auf. Auch der in Mainz geborene Mario Pasalic (26) von Atalanta Bergamo darf sich Hoffnungen auf einen Platz in der Startelf machen. Zwar fehlt ein wenig das Tempo, doch in Sachen Technik und Willensstärke sind die Kroaten top besetzt im Zentrum des Geschehens.

Zweimal auswärts

Das Auftaktspiel wird für die Kroaten direkt zur Standortbestimmung. In London geht es gegen England. Und auch wenn das Wembley-Stadion nicht ausverkauft sein wird, wartet ein Auswärtsspiel. Genau wie am letzten Spieltag gegen die Schotten in Glasgow. Auf viel Unterstützung von den Rängen sollten Modric und Co. also zumindest in der Vorrunde nicht hoffen.

So könnte Kroatien spielen

Die Termine

Kroatien spielt in Gruppe D gegen Tschechien, England und Schottland.

England – Kroatien (13. Juni, 15 Uhr in London)

Kroatien - Tschechien (18. Juni, 18 Uhr in Glasgow)

Kroatien - Schottland (22. Juni, 21 Uhr in Glasgow)

Der Kader

Tor: Dominik Livakovic (Dinamo Zagreb), Lovre Kalinić (Hajduk Split), Simon Sluga (Luton)

Abwehr: Sime Vrsaljko (Atlético Madrid), Borna Barisic (Glasgow Rangers), Duje Caleta-Car (Olympique Marseille), Dejan Lovren (Zenit St. Petersburg), Josip Juranovic (Legia Warschau), Domagoj Vida (Besiktas), Josko Gvardiol (Dinamo Zagreb), Domagoj Bradaric (OSC Lille), Mile Skoric (NK Osijek)

Mittelfeld: Mateo Kovacic (FC Chelsea), Luka Modric (Real Madrid), Marcelo Brozovic (Inter Mailand), Milan Badelj (CFC Genua), Nikola Vlasic (ZSKA Moskau), Mario Pasalic (Atalanta Bergamo), Ivan Perisic (Inter Mailand), Josip Brekalo (VfL Wolfsburg), Mislav Orsic (Dinamo Zagreb), Luka Ivanusec (Dinamo Zagreb)

Angriff: Ante Rebic (AC Mailand), Bruno Petkovic (Dinamo Zagreb), Ante Budimir (CA Osasuna), Andrej Kramaric (TSG Hoffenheim)

Weitere EM-Teilnehmer im Portrait

Weitere Infos

Kommentare