EM-Mitfavorit England: Gelingt endlich der große Wurf?

Englands Nationaltrainer Gareth Southgate hatte auf manchen Positionen die Qual der Wahl. Letztlich entschied sich der Coach der Three Lions dafür, vier nominelle Rechtsverteidiger mitzunehmen. Ein Fingerzeig, dass die Engländer zur während der Nations League praktizierten Dreierkette zurückkehren.

Harry Kane und Jadon Sancho sind im Aufgebot der Three Lions
Harry Kane und Jadon Sancho sind im Aufgebot der Three Lions ©Maxppp

Kane im Fokus

Unter der Anzeige geht's weiter

Der englische Kader ist mit vielen Topspielern der Premier League bestückt. Das meiste Rampenlicht im Kreis der Three Lions genießt jedoch Harry Kane. Der Mittelstürmer führt neben den Tottenham Hotspur seit geraumer Zeit auch die englische Nationalmannschaft als Kapitän aufs Feld. Dank einer guten Turnierleistung könnte der wechselwillige Angreifer seinen ohnehin exorbitanten Marktwert noch einmal steigern. Mit 34 Treffern in 53 Länderspielen hat der 27-Jährige zudem noch reichlich Zeit, Manchester United-Legende Wayne Rooney (53 Tore) als Rekordtorschützen abzulösen.

BVB-Duo mittendrin

Dass sich Jadon Sancho (21) dank einer überragenden Rückrunde mit Borussia Dortmund sein Ticket für den EM-Zug sichern konnte, ist keine Überraschung. Der dribbelstarke Rechtsfuß hat gute Chancen auf einen Platz in der Startelf. Während die Nominierung von BVB-Kollege Jude Bellingham zur WM-Qualifikation noch für überraschte Reaktionen auf der Insel sorgte, kann sich der immer noch erst 17-Jährige berechtigte Hoffnungen auf Spielanteile machen. Keineswegs ist der Teenager, der auch für die U21 hätte nominiert werden können, als Kaderfüller eingeplant.

Player to watch

Jakub Piotrowski

Im Champions League-Finale hatte Phil Foden wie auch seine Teamkollegen von Manchester City wenig Glück. Dennoch hat der 21-Jährige eine bärenstarke Saison für die Skyblues hinter sich. In 50 Pflichtspielen stand der vielseitig einsetzbare Offensivspieler auf dem Platz, dabei gelangen ihm eindrucksvolle 16 Treffer sowie zehn Assists. Sollte der Linksfuß den Vorzug vor prominenteren Namen erhalten, stehen dem Ausnahmetalent in der Nationalmannschaft wohl auf ganz lange Sicht alle Türen offen.

So könnte England spielen

Die Termine

England spielt in Gruppe D gegen Kroatien, Tschechien und Schottland.

  • England - Kroatien (13. Juni, 15 Uhr in London)

  • England - Schottland (18. Juni, 21 Uhr in London)

  • Tschechien - England (22. Juni, 21 Uhr in London)

Der EM-Kader

Tor: Dean Henderson (Manchester United), Sam Johnstone (West Bromwich Albion), Jordan Pickford (FC Everton)

Abwehr: Trent Alexander-Arnold (FC Liverpool), Ben Chilwell (FC Chelsea), Conor Coady (Wolverhampton Wanderers), Reece James (FC Chelsea), Harry Maguire (Manchester United), Tyrone Mings (Aston Villa), Luke Shaw (Manchester United), John Stones (Manchester City), Kieran Trippier (Atlético Madrid), Kyle Walker (Manchester City)

Mittelfeld/Angriff: Jude Bellingham (Borussia Dortmund), Jordan Henderson (FC Liverpool), Mason Mount (FC Chelsea), Kalvin Phillips (Leeds United), Declan Rice (West Ham United), Dominic Calvert-Lewin (FC Everton), Phil Foden (Manchester City), Jack Grealish (Aston Villa), Harry Kane (Tottenham Hotspur), Marcus Rashford (Manchester United), Bukayo Saka (FC Arsenal), Jadon Sancho (Borussia Dortmund), Raheem Sterling (Manchester City)

Weitere EM-Teilnehmer im Portrait

Weitere Infos

Kommentare