Nach Klatsche gegen Lyon: Kovacs persönliche Entschuldigung

Am gestrigen Sonntagabend setzte es für die AS Monaco eine herbe Niederlage gegen Olympique Lyon. Nach der Partie gestand Trainer Niko Kovac auch persönliche Fehler ein.

Niko Kovac ist der Trainer der AS Monaco
Niko Kovac ist der Trainer der AS Monaco ©Maxppp

Acht Spieltage sind in der französischen Ligue 1 bereits gespielt und die AS Monaco steht im Niemandsland der Tabelle auf Rang zwölf. Trainer Niko Kovac hatte im Sommer eigentlich mit anderen Ambitionen im Fürstentum angeheuert.

Unter der Anzeige geht's weiter

Am gestrigen Sonntagabend setzte es für den ehemaligen Bayern-Coach und seine Mannen den bisher heftigsten Rückschlag der Saison. Mit 1:4 ging die Kovac-Elf bei Olympique Lyon unter, das selbst nur mittelmäßig in die Spielzeit gestartet war.

Alle vier Gegentreffer kassierte Monaco in der ersten Halbzeit. Die Taktik der Monegassen, die auf eigenen Ballbesitz setzten und hoch verteidigten, wurde von OL gnadenlos bestraft. Kovacs neuformierte Abwehrreihe ließ sich immer wieder mit einfachen Mitteln überspielen und lief in gefährliche Konter.

Kovac entschuldigt sich

Auch Kovac musste einsehen, dass sein Matchplan gescheitert war. Auf der Pressekonferenz nach der Partie entschuldigte er sich öffentlich: „In der ersten Halbzeit haben wir alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte. Wir haben falsche Entscheidungen getroffen und dabei schließe ich mich mit ein. Ich habe die Mannschaft aufgestellt, ich habe mich für die Formation entschieden.“

Der 49-Jährige fuhr fort: „In den Kontersituationen haben wir einige Fehler gemacht, denn wir haben nur reagiert und nicht agiert. Wenn der ballführende Spieler nicht unter Druck gesetzt wird, muss man sich fallen lassen, um die Tiefe zu verteidigen. Das haben wir nicht gemacht, es ist unglaublich.“

„Ich habe den Spielern in der Halbzeitpause gesagt, dass ich so etwas noch nie von ihnen gesehen habe und sie jetzt zumindest die zweite Halbzeit gewinnen müssen. Die zweite Halbzeit war dann auch besser aber die erste Halbzeit war wirklich sehr schlecht.“

Von Lyon überrascht

Kovac gestand zudem ein, dass ihn die Taktik von OL überrascht habe: „Wir haben damit gerechnet, dass sie auf Konter spielen, denn sie haben dafür die physischen Attribute und die Geschwindigkeit. Ich habe aber nicht mit ihrem tiefen Spielaufbau gerechnet. Es war tiefer als erwartet. Wir haben zu hoch gespielt. Man muss sich anpassen.“ Sommerneuzugang Kevin Volland saß übrigens über 78 Minuten auf der Bank.

Weitere Infos

Kommentare