BVB droht Ärger wegen Yarmolenko

Borussia Dortmund steht bei der FIFA wegen des Transfers von Andrey Yarmolenko (30) aus dem Jahr 2017 am Pranger. Laut einem Bericht des ‚kicker‘ verklagt eine ukrainische Fußballschule den Bundesligisten wegen ausstehender Zahlungen. Nach eigenen Angaben besteht ein Anspruch von 301.578,95 Euro.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Dortmunder wiederum verweisen darauf, dass sie jene Solidaritätszahlungen von insgesamt 1,3 Millionen Euro per Vertrag in die Hände von Dynamo Kiew gelegt hätten. Bei fünf von sechs Klubs, denen noch Geld zustand, habe dies auch funktioniert. BVB-Chefjustiziar Dr. Robin Steden betont: „Die Erwartung an unseren Vertragspartner ist, dass er diese Angelegenheit so löst, wie er es uns versprochen hat. Kiew muss eine plausible Erklärung liefern, warum das bisher nicht geklappt hat.“

Weitere Infos

Kommentare