Update La Liga

Verrücktes Veiga-Rennen beendet: Auch Neapel geht leer aus

von David Hamza - Quelle: Fabrizio Romano
1 min.
Gabri Veiga @Maxppp

Im Tauziehen um Gabri Veiga bahnt sich die nächste und voraussichtlich letzte Kehrtwende ab. Es geht offenbar weder nach Paris noch nach Neapel.

Paris St. Germain hatte den Medizincheck Anfang Juli bereits terminiert, Gabri Veiga (21) aber zögerte, stand dann vor rund einer Woche kurz vor der Unterschrift in Neapel. Jetzt zeichnet sich die nächste Kehrtwende ab im Rennen um den zentralen Mittelfeldspieler.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie Fabrizio Romano vermeldet, hat Veiga dem saudi-arabischen Klub Al Ahli seine Zusage gegeben. Auch Celta Vigo habe das Angebot aus der Wüste abgenickt. Treibende und entscheidende Kraft hinter dem Deal soll der deutsche Trainer Matthias Jaissle gewesen sein, der seit Ende Juli im Amt ist.

Lese-Tipp Yoro-Alternative: Real schaut auf Bundesliga-Duo

Als potenzielle Ablöse standen zuletzt immer wieder um die 40 Millionen Euro im Raum. In diesem Bereich bewegt sich auch Veigas Ausstiegsklausel. Bei Al Ahli träfe der spanische U21-Nationalspieler unter anderem auf Edouard Mendy, Merih Demiral, Franck Kessié, Allan Saint-Maximin, Riyad Mahrez und Roberto Firmino.

Unter der Anzeige geht's weiter

Update (11:58 Uhr): Auf der heutigen Presskonferenz bestätigte Trainer Rafa Benítez den Abgang seines Schützlings: „Es ist eine Situation, die sein Leben und das seiner Familie positiv verbessern wird. Sein Wechsel tut weh, aber es wird dem Verein finanziell weiterhelfen.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter