Bayern führt Rennen um Upamecano an

Ein Sommerwechsel von Dayot Upamecano ist wahrscheinlich. Favorit bleibt trotz der jüngsten Entwicklungen in England der FC Bayern.

Dayot Upamecano zieht es zum FC Bayern
Dayot Upamecano zieht es zum FC Bayern ©Maxppp

Kaum ein Topklub, bei dem Dayot Upamecano nicht auf der Wunschliste steht, vor allem in England wird der Innenverteidiger heiß gehandelt. Manchester United und der FC Liverpool sollen dran sein. Gerüchte kursieren zudem, der FC Chelsea habe mit Neu-Trainer Thomas Tuchel besonders gute Karten auf eine Verpflichtung.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der klare Favorit im Upamecano-Poker ist nach FT-Informationen aber noch immer der FC Bayern. Wie unsere Redaktion erfuhr, will der 22-Jährige unbedingt nach München wechseln. Upamecano hat nicht nur Kontakt zu Trainer Hansi Flick, sondern führte auch mit Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge mehrere Gespräche.

Ausstiegsklausel im Sommer

Schon vor der laufenden Saison war der Franzose Thema an der Säbener Straße, ein Transfer kam aus Kostengründen nicht zustande. Verärgert darüber ist der Leipzig-Profi nach FT-Infos nicht. Im nächsten Sommer ist Upamecano dann für festgeschriebene 42,5 Millionen Euro zu haben – mit Blick auf die Corona-Krise wird der Rekordmeister womöglich noch versuchen, den Preis etwas zu drücken.

Das grundsätzliche Interesse an Upamecano bestätigte Rummenigge kürzlich bei ‚Bild live‘, ohne sich allzu weit aus dem Fenster zu lehnen. Auch die Konkurrenz lauert schließlich, so liegt nach FT-Informationen unter anderem Real Madrid weiterhin auf der Lauer. Doch die Münchner Chancen auf den Zuschlag stehen gut.

Weitere Infos

Kommentare